1
04.08.2020 — #biohybrid #passenger #mobility #healthcare #fitness

Bio‑Hybrid für jede Generation: Wer mobil ist, bleibt aktiv

In Deutschland leben gegenwärtig rund 17,5 Millionen Menschen, die 65 Jahre oder älter sind. Das entspricht einem Bevölkerungsanteil von ca. 21 Prozent. Tendenz steigend. Die Lebenserwartung steigt stetig. Und damit auch der Wunsch nach einer höheren Lebensqualität im Alter. „Alt“ sein ist nicht mehr das, was es noch vor 30 Jahren war. Die Generation 65+ steht mitten im Leben und ist so aktiv wie nie zuvor.

Individuelle Mobilität und Gesundheit sind dabei zwei zentrale Faktoren. Denn wer mobil ist, bleibt auch aktiv, kann sich mit Freunden und Verwandten treffen, einem ehrenamtlichen Engagement nachgehen, Arztbesuche wahrnehmen und Besorgungen erledigen. Und wer körperlich aktiv ist, bleibt länger gesund – sowohl körperlich als auch geistig. Kein Wunder also, dass der anhaltende Boom am Fahrradmarkt – insbesondere im Bereich der E-Bikes – nicht zuletzt auch durch die Generation 65+ getragen wird.  

Doch warum ist ein Fahrrad mit integriertem Elektromotor (Pedelec) gerade für Senioren gegenüber dem herkömmlichen Fahrrad so vorteilhaft?

Dank des unterstützenden Elektromotors können mit einem Pedelec je nach Fitnesslevel und unabhängig von körperlichen Einschränkungen auch weitere Strecken und Steigungen leicht zurückgelegt werden. Dennoch bedeutet Pedelec fahren sportliche Aktivität – nur wer in die Pedale tritt, wird dabei auch elektrisch unterstützt. Pedalieren ist gelenkschonend, stärkt die Muskulatur und belastet moderat den Kreislauf. Bereits wenige Minuten täglich reichen aus, um den eigenen Körper zu stärken, fit zu bleiben und somit das Risiko für Erkrankungen zu mindern. 

Insbesondere ältere Personen fühlen sich jedoch laut „Fahrrad-Monitor Deutschland“ auf dem Rad (eher) unsicher im Straßenverkehr. So geben 53 Prozent der 50- bis 59-Jährigen und 49 Prozent der 60- bis 69-Jährigen an, sich unsicher zu fühlen. Ganze elf bzw. neun Prozent fühlen sich anteilig sogar „überhaupt nicht“ sicher. Neben zu viel Verkehr, rücksichtslosen Autofahrern und zu wenig separaten Radwegen ist die generelle Unsicherheit auf dem Fahrrad einer der Gründe, die zu diesem niedrigen Sicherheitsgefühl führen. Diese Unsicherheit kann mit zunehmendem Alter steigen, da die körperliche Kraft nachlässt sowie der Gleichgewichtssinn abnimmt und sich damit die Sturzgefahr erhöht. Die höhere Fahrstabilität auf vier Rädern gegenüber einem herkömmlichen Fahrrad oder E-Bike zeigt sich beim Bio‑Hybrid nicht nur während des Fahrens. An Ampeln oder anderen Stopps muss nicht umständlich auf- und abgestiegen sowie das Rad balanciert werden. 

Infografik Mobil in jedem Alter

Während schlechte Wetterverhältnisse die Lust am Radeln trüben können, schützt der Bio‑Hybrid mit seinem Dach vor Regen und Schnee. Auch der Transport von Einkäufen ist mit dem Bio‑Hybrid kein Problem. Der Stauraum bietet genug Platz für größere Besorgungen. Der Bio‑Hybrid Passenger eignet sich auch für Ausflüge zu zweit, da eine weitere Person bequem hinter dem Fahrer Platz findet. 

Der Bio‑Hybrid bietet Senioren alle Vorteile eines E-Bikes. Und darüber hinaus noch viel mehr. Für eine individuelle Mobilität bis ins hohe Alter. Denn Mobilität ist ein Stück Lebensqualität. Und genau darum ist es so wichtig, sie zu erhalten – oder neu zu gewinnen.